Statischer Kontaktwiderstand

Eine der wichtigsten Prüfungen bei Leistungsschaltern ist die Messung des statischen Kontaktwiderstands (auch Mikroohm-Messung genannt). Bei dieser Prüfung wird ermittelt, ob der Widerstand der stromführenden Kontakte, insbesondere der Muffen, den Fluss des Nennstroms im Rahmen vorgegebener Verluste zulässt. Der Widerstand hängt von den Eigenschaften der Kontaktfläche ab, das heißt von den Verbindungsstellen auf mikroskopischer Ebene, dem Kontaktdruck und der Oberflächenoxidation.  Bei einer Temperaturerhöhung über die spezifizierten Grenzwerte hinaus verändern sich die Eigenschaften der elektrischen Kontaktfläche, was dann zu einer Erhöhung der Verluste führt. Dieser sich selbst beschleunigende Prozess kann sich stetig über Jahre hinweg entwickeln und wird am Ende sehr schnell. Typische Widerstandswerte liegen zwischen 10 und 100 μΩ.

Expertenempfehlung

CIBANO 500

CIBANO 500 gibt über ein digitales Mikroohmmeter bis zu 200 A DC für Messungen des statischen Kontaktwiderstands mit sehr hoher Genauigkeit aus.

Vorteile dieser Lösung

Weiter Lösungen

CPC 100

CIBANO 500 kann mithilfe von vier Messbereichen Kontaktwiderstände mit einer Genauigkeit von besser als 1 µΩ bestimmen.

Weiter Lösungen

COMPANO 100

Das multifunktionale Prüfgerät COMPANO 100 kann für Messungen des statischen Kontaktwiderstands bis zu 100 A DC ausgeben.

Videos

Content cannot be displayed as the plugin requires cookies to be executed. Change Cookie settings

State-of-the-art Leistungsschalterprüfung MV / HV

Content cannot be displayed as the plugin requires cookies to be executed. Change Cookie settings

Prüfen von Hochspannungs-Leistungsschaltern

Content cannot be displayed as the plugin requires cookies to be executed. Change Cookie settings

Prüfen von Leistungsschaltern mit dem OMICRON CIBANO 500

Kontaktieren Sie uns

Benötigen Sie mehr Informationen? Wünschen Sie ein Angebot?
Anfrage für eine Produktvorführung?


Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×