OMICRON von innen: Wie wir unsere Produkte prüfen und kalibrieren

08. Januar 2018

Prüfingenieure benötigen für ihre Arbeit verlässliche Geräte. Daher unternehmen wir große Anstrengungen bei der Fertigung, dem Prüfen und der Kalibrierung unserer Produkte. Für die Herstellung der Einzelteile arbeiten wir mit ausgewählten, lokalen Partnern zusammen, mit denen wir langfristige Kooperationen pflegen. Nach der Fertigung werden erste automatisierte Tests an jeder einzelnen Platine durchgeführt, wie etwa die Flying Probe und eine optische Inspektion.

Nachdem die Platinen OMICRON erreichen, werden sie weiteren Tests unterzogen, sodass ausschließlich gründlich geprüfte Teile zu einem Gerät zusammengebaut werden. Nun wird eine Reihe von Prüfungen an jedem Gerät durchgeführt, um potenzielle Fehlerquellen zu finden, die nur unter „Stress“ auftreten. Wir beginnen mit einer Hochspannungsprüfung, gefolgt von einem 72-stündigen Burn-in-Test mit abwechselnden Perioden von hoher und niedriger Temperatur bei laufendem Betrieb des Geräts.

Vor der Kalibrierung und Justierung wärmen wir das Gerät auf, um Bauteildriften zu berücksichtigen. Wir sammeln alle Daten und verwenden sie zur Analyse, Auswertung und ständigen Verbesserung. Dieses Video liefert einen Einblick in diesen Prozess.

 

„Durch gründliche Prüfungen können wir für jedes Gerät, das OMICRON verlässt, eine hohe Qualität garantieren“ (Markus Märk)

Content cannot be displayed as the plugin requires cookies to be executed. Change Cookie settings
Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×