Zuverlässiger Distanzschutz mit CPC 100 + CP CU1

01. August 2019

Versorgungsunternehmen weltweit machen bei Freileitungen und Starkstromkabeln von Distanzschutzvorrichtungen und impedanzbasierter Fehlerortung Gebrauch. Damit das Relais selektiv auslöst, werden präzise Angaben zur Mitimpedanz Z1 und zur Nullimpedanz Z0 der geschützten Leitung benötigt.

Genaue Leitungsimpedanzwerte helfen, unabhängig vom jeweiligen Einsatzszenario, die Entfernungen zu Fehlerorten präzise zu berechnen. Aus diesem Grund nutzte ML&P, ein Versorgungsunternehmen in Anchorage, USA mit Unterstützung von Moritz Pikisch von OMICRON das Prüfgerät CPC 100 + CP CU1, um die Leitungsimpedanzen zu messen und die Parametrierung ihres Distanzschutzrelais zu prüfen und zu optimieren.

Den gesamten Artikel können Sie in unserem OMICRON Magazin lesen.

Den Artikel lesen

 

"Für einen korrekten Betrieb des Distanzschutzrelais braucht man immer die korrekten Parameter der Leitungsimpedanz."

Moritz Pikisch, Produktmanager

 

 

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×