StationGuard 2.20 - Umfangreiche Verbesserungen inkl. GridOps-Unterstützung

17. November 2022

Mit dem neuesten Update kann StationGuard 2.20 in das zentrale Managementsystem GridOps integriert werden, das neben zahlreichen Verbesserungen auf der Sensorebene auch viele neue Funktionen bietet:

 

Synchronisierung von Betriebsmittel & Ereignissen in GridOps

Halten Sie Ihre Daten sicher und auf dem neuesten Stand: GridOps dient als Backup- und Historien-Datenbank für die von den StationGuard-Sensoren erzeugten Alarme. Wenn die Verbindung zu GridOps unterbricht, werden alle Daten synchronisiert, sobald die Verbindung wieder verfügbar ist. Dies ist besonders nützlich, wenn die Sensorverbindung nur zeitweise verfügbar oder gelegentlich instabil ist.

Globale Bestandsverwaltung

Finden Sie immer, wonach Sie suchen: StationGuard synchronisiert alle Betriebsmitteldetails und -änderungen mit GridOps zentraler Datenbank. In Kombination mit GridOps können Sie nun Ihr globales Bestandsinventar durchsuchen und gruppieren, z.B. nach Anlagentyp. Alle Geräte, die von den StationGuard-Sensoren im gesamten Netz erkannt wurden, sind in diesem Inventar indiziert. Im Laufe der Zeit speichert GridOps auch eine Historie der verschiedenen Inventarisierungszustände.

Aktive Identifizierungsabfrage nach Betriebsmitteln

Verwenden Sie zuverlässliche Methoden: StationGuard 2.20 identifiziert die Geräte und ihre Eigenschaften aktiv, indem er ihre Typenschildinformationen über das IEC 61850 MMS-Protokoll ausliest. Wenn Sie diese optionale Funktion aktivieren, erhalten Sie die genauesten und aktuellsten Betriebsmitteldetails, die möglich sind.

Schwachstellen-Management

Erhalten Sie alle notwendigen Informationen: Die Erkennung von Schwachstellen ist ebenso schwierig wie der Schutz vor Angriffen. Der genaue Gerätetyp, die genaue Firmware-Version, die spezifischen Module, die auf dem Gerät installiert sind, die Kennungen der Netzwerk- und CPU-Module und vieles mehr - all das muss bekannt sein, damit Sie die Risiken Ihres Systems richtig einschätzen können. Das Schwachstellen-Management von GridOps wurde speziell entwickelt, um die Auswirkungen verschiedener gängiger Schwachstellen (CVEs) zu analysieren und zu ermitteln, welche IEDs gefährdet sind.

Und vieles mehr

Zu den zahlreichen Verbesserungen von StationGuard 2.20 gehören auch leicht verständliche Berichte, die Analyse von Vorfällen von der Netzwerk- bis zur Stationsebene und die Integration eines aktiven Inventars sowie eine rollenbasierte Zugriffskontrolle, mit der die verfügbaren Funktionen für jeden Benutzer eingeschränkt oder erweitert werden können.

 

Die Software wird ab Mitte Dezember im Kundenportal zum Download bereitstehen.

Bis dahin können Sie die Zeit etwas überbrücken, indem Sie …

 

Unseren Podcast hören

Wir haben eine Podcast-Episode produziert, in der wir Ihnen erklären, warum effektives Schwachstellen-Management und akkurate Risikobewertungen für die Cybersicherheit so wichtig sind und wie unser StationGuard und andere OMICRON Produkte die Arbeit von IT- und OT-Experten erleichtern.

Folgen Sie dem Link und lauschen Sie der gesamten Folge Vulnerability Management in Substations and Power Plants:

hier geht's zum podcast 

Energy Talks bietet verschiedene Episoden zum Thema Cybersicherheit in englischer Sprache an. Alle Episoden finden Sie auf unserer Podcast-Seite.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×