Vermeiden Sie Zeitlöcher in Schaltanlagen!

31. März 2016

Bei Schutz-, Automatisierungs- und Steuerungssystemen ist das Timing von Steuer- und Messsignalen von entscheidender Bedeutung. Dies bezieht sich vor allem auf das Senden und Empfangen solcher Signale wie auf die darauf folgenden Reaktionen. Das Timing muss präzise und zuverlässig sein, und erfordert eine sorgfältige Koordinierung. Jegliche Zweideutigkeit muss bei Erstellung, Betrieb, Wartung und Fehlerdiagnose eines Systems ausgeschlossen sein. Dazu sind Faktoren wie variierende und unvorhersehbare Netzwerklasten, teilweise Nichtverfügbarkeit, schlechte Verbindungen und mehr zu berücksichtigen. Somit  stellt sich die Frage, wie das Timing in Systemen unterschiedlicher Größe, von wenigen einzelnen Geräten bis hin zu ein paar hundert Geräten, richtig gemessen und bewertet werden kann. Dazu müssen die meist über unterschiedliche Standorte sowie logische und elektrische Netzwerke verteilten Timing Parameter erfasst und analysiert werden. Dieser Fachbeitrag zeigt die Vorteile des hybriden Messens von Zeitverhalten in Schaltanlagen und erläutert wie es funktioniert. Viel Spaß beim Lesen!

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×