Advanced TransPlay

Wiedergabe und Bearbeitung von COMTRADE-, PL4- oder CSV-Dateien

Advanced TransPlay erweitert das CMC-Prüfsystem um die Möglichkeit, Prüfungen mit transienten Signalverläufen durchzuführen. Transiente Signaldateien können in Advanced TransPlay geladen, dargestellt, editiert und ausgegeben werden. Die Signalverläufe können dabei ent­weder von einer Aufzeichnung mit einem Störschreiber oder einem CMC-Prüfgerät (CMC 356 oder CMC 256plus – jeweils mit EnerLyzer) stammen oder von einer Berechnung mit einem Netz­simulationsprogramm. Die Reaktion des Schutzgerätes auf Prüfungen mit solchen Signalen wird aufgezeichnet, bewertet und in ein automatisch generiertes Prüfprotokoll eingetragen.

 

Hierdurch wird dieses Modul zum idealen Werkzeug für:

  • Fehlersuche anhand von Störschrieben
  • Bewertung des Relais mit Hilfe von Transientendateien (z.B. EMTP-Berechnungen)
  • End-to-End-Prüfungen

 

Advanced TransPlay unterstützt die folgenden Dateiformate:

COMTRADE (C37.111-1991 und P37.111/D11-1999), PL4 und CSV.

Nachdem eine transiente Signaldatei geladen ist, können diejenigen Signalteile, die wiedergegeben werden sollen, mit einem Marker ausgewählt werden. Dabei können auch Teile des Signals wiederholt werden, z.B. um die Vorfehlerzeit zu erhöhen. Mit den Markern können auch signifikante Ereignisse innerhalb des aufgezeichneten Zeitabschnitts (z.B. Fehlereintritt, Anregung, Auslösung) hervorgehoben werden. Diese Markierungen bilden die Grundlage für spätere Zeitmessungen.

Neben der Ausgabe von Spannungs- und Stromsignalen ist Advanced TransPlay außerdem in der Lage, aufgezeichnete Kontaktschaltfolgen über die Relais- oder Transistorausgänge des CMC-Prüfgeräts wiederzugeben. Zusätzliche Binärsignale (z.B. Nachbildung von externen Kommandos bei Schutzsystemen mit Signalübertragung (Freigabe-, Mitnahmesignale, …)) können hinzugefügt werden. Während der Wiedergabe werden die ausgewählten Spannungs-, Strom- und Binärsignale an das Relais ausgegeben. Die Wiedergabe kann per GPS oder IRIG-B oder mittels eines an einem Binäreingang angelegten Zeitimpulses synchronisiert werden.

Die Reaktion des Prüfobjekts wird gemessen und auf Basis von frei definierbaren Zeitkriterien bewertet.

 

Diese Zeitmessungen können absolut oder relativ erfolgen:

  • Mit der Messung absoluter Zeiten wird beispielsweise die Anrege- oder Auslösezeit eines Schutzrelais beim Wiedergeben der Signale gemessen
  • Relative Zeitmessungen vergleichen die Reaktion des Relais während der Signalwiedergabe mit dem Verhalten, das während der Signalaufnahme aufgezeichnet wurde

 

Auf diese Art kann untersucht werden:

  • Ob das Relais Streuungen aufweist, sich also bei Wiederholungen des gleichen Störfalls unterschiedlich verhält
  • Wie sich ein anderes Schutzgerät unter den gleichen Bedingungen verhält

Advanced TransPlay verfügt über einen Wiederhol-Modus. Es erfolgt dabei eine Anzeige der Einzelergebnisse einer jeden Wiederholung sowie des Mittelwerts und der Standardabweichung (Statistikfunktionen).

Dieses Modul ist Teil der Software Test Universe. Weitere Informationen zu Test Universe finden Sie auf der Produktseite.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×