EnerLyzer

Analoge Messungen sowie Transienten-Aufzeichnung mit dem CMC 356 oder CMC 256plus

 

Mit EnerLyzer wird das CMC zum multifunktionalen Mess-, Aufzeichnungs- und Analysegerät. Jeder der Binäreingänge lässt sich damit als analoger Messeingang konfigurieren und kann dann Spannungen bis zu einer Höhe von 600 VRMS direkt messen. Ströme werden über Mess- Shunts oder Stromzangen erfasst. Messungen mit EnerLyzer können parallel zum Einsatz eines CMC als Prüfgerät erfolgen.

Breiter Anwendungsbereich

EnerLyzer bieten eine Vielzahl von Ansichten und Analysetools: Direkte und abgeleitete Messgrößen lassen sich als Zahlenwerte (Multimeteransicht) oder im Zeigerdiagramm darstellen. Die Oberschwingungsanalyse erlaubt eine schnelle und einfache Untersuchung der im Messsignal enthaltenen Oberschwingungen und zeigt die Gesamtverzerrung an (THD-Wert). Außerdem kann das CMC als mehrkanaliger Transientenrekorder eingesetzt werden. Für eine weitergehende Analyse auf diese Weise aufgezeichneter transienter Werte wird das Werkzeug TransView mitgeliefert. Mit diesen Werkzeugen lassen sich Störungen einfach und schnell lokalisieren und die entsprechenden Systemparameter auswerten.

Typische Anwendungen:

  • Fehlersuche bei der Inbetriebnahme oder Wartungsprüfung bei Schutzgeräten
  • Aufzeichnen von Transienten bei Schalthandlungen
  • Analysieren von Transformator-Inrush (z.B. Analyse der Harmonischen zum Einstellen der Blockierung)
  • Analysieren des Anlaufverhaltens von Motoren (Strom-/Spannungsverläufe, Anlaufzeiten bestimmen)
  • Messen und Analysieren während der Generatorsynchronisation sowie Synchro-Check-Funktion
  • Diagnose des Zeitverhaltens von Leistungsschaltern und deren Hilfskontakten
  • Analysieren von Netzrückwirkungen und Power Quality (z.B. THD, Oberschwingungen)
  • Allgemeine Messfunktionen (z.B. Plausibilitätscheck für Spannungen, Ströme, Leistungen)

 

Trendaufzeichnung

Wichtige Größen (z.B. Effektivwerte von Strömen und Spannungen, Frequenzen oder Leistungen) werden in einem Diagramm als Funktion der Zeit angezeigt. Durch Auswahl langer Messraten ist auch eine Analyse über lange Zeiträume möglich (z.B. bei einer Messrate im Sekundenbereich über Wochen). Die aufgezeichneten Daten können zur weiteren Nutzung in das Dateiformat CSV exportiert werden.

 

Transientenrekorder

Die maximale Abtastfrequenz beträgt 28 kHz. Die maximale Aufzeichnungsdauer ist abhängig von der Anzahl der verwendeten Kanäle und von der gewählten Abtastfrequenz (ein Kanal, 3 kHz: über fünf Minuten Aufzeichnungsdauer). Die Aufzeichnungen werden im COMTRADE-Dateiformat (C37.111- 1991/1999) gespeichert und lassen sich in TransView analysieren.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×