Parallelschaltgeräte

Automatische Prüfung von Parallelschalteinrichtungen

Das Prüfmodul Parallelschaltgeräte simuliert zwei zu synchronisierende Systeme (1 und 2): System 1 stellt mit fixiertem Amplituden- und Frequenzwert das Netz dar, System 2 repräsentiert mit steuerbarer Amplitude und Frequenz den zu synchronisierenden Generator bzw. das zu synchronisierende System.

Für eine einphasige Synchronisierung (beide Systeme werden dabei mit jeweils einer Spannungsphase simuliert) kann das Prüfmodul mit jedem beliebigen CMC-Prüfgerät verwendet werden. Mit einem CMC 356, CMC 353 oder einem CMC 256plus ist auch eine Synchronisierung von drei Phasen auf eine Phase möglich, indem die zusätzlich verfügbare vierte Spannungsphase zur Simulation des zweiten Systems verwendet wird. Wird zusätzlich zum CMC-Prüfgerät ein CMS 156 mit seinen drei Spannungskanälen eingesetzt, ist mit dem Modul Parallelschaltgeräte auch eine Synchronisation von drei Phasen auf drei Phasen möglich.

Die Software erfasst automatisch das Leistungsschalter-Kommando von der Parallelschalteinrichtung und überprüft mit Hilfe der LS-Schließzeit, ob die Synchronisierung innerhalb des vorgegebenen Synchronisierungsfensters erfolgt. Das Verändern von System 2 kann nach verschiedenen Modi gesteuert werden. Frequenz und Amplitude lassen sich in Abhängigkeit der Rampen-Zeitkonstante des Generators linear ändern.

Bei Parallelschaltgeräten mit automatischem Abgleich können die Stellbefehle (f, U) zum Steuern des zweiten Spannungssystems verwendet werden. Um dem Realfall möglichst nahe zu kommen, sind dynamische Generatormodelle verfügbar. Die Kontaktfolgen an den Binäreingängen sowie die Spannungs- und Frequenzänderungen können grafisch überwacht werden, um den Fortschritt der Synchronisation verfolgen zu können.

Ein Synchronoskop-Fenster zeigt den drehenden Spannungsvektor von System 2 und zeigt so an, wann ein synchroner Zustand erreicht ist.

Dieses Modul ist Teil der Software Test Universe. Weitere Informationen zu Test Universe finden Sie auf der Produktseite.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×