QuickCMC

Schnelles und einfaches PC-gesteuertes manuelles Prüfen



  • Gleichzeitige Steuerung von Amplitude, Phase und Frequenz aller verfügbaren Prüfsignale (Spannungs- und Stromausgänge) des CMC-Prüfgerätes (max. 22 Kanäle möglich 1)
  • Statische Ausgabe sowie Schritt- und Rampenfunktion für alle Größen
  • Fehlerberechnung mit verschiedenen Betriebsmodi
  • Zeitmessungen
  • Zeigerdiagramm und Impedanzebene

QuickCMC besitzt eine einfache und intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche und bietet leistungsfähige Funktionen für die manuelle Prüfung aller Arten von Schutzrelais, Messwertumformern und anderen Geräten. Die Ausgangsgrößen können entweder klassisch als Spannungs- und Stromwerte eingegeben werden oder mit Hilfe der Eingabefunktionen für absolute oder relative Impedanzen, Leistungen oder symmetrische Komponenten. Unabhängig vom ausgewählten Eingabemodus wandelt die Funktion „Fehlerberechnung“ die eingegebenen Werte in die durch das CMC und/oder einen Verstärker auszugebenden Spannungen und Ströme um.

 

Ausgabefunktionen

QuickCMC bietet eine einfache Steuerung der Prüfsignale. Die Ausgangsgrößen können entweder als Zahlenwerte eingegeben oder mit Hilfe der Maus im Zeigerdiagramm oder in der interaktiven Impedanzebene definiert werden.

Die Funktion „Fehlerberechnung“ konvertiert für ein-, zwei- und dreipolige Fehler, Leistungen oder symmetrische Komponenten automatisch die eingegebenen Werte in die zugehörigen korrekten Ausgangsgrößen (Spannung, Strom und Phasenwinkel). Erdspannung und -strom werden ebenfalls automatisch berechnet und erzeugt. Die Ergebnisse werden entsprechend dem ausgewählten Modus sowohl grafisch in der Zeiger- oder Impedanzansicht, als auch numerisch in einer Tabelle angezeigt.

Kanäle, denen kein Fehlermodell zugeordnet ist, können ohne Einschränkung frei eingestellt werden (unsymmetrische Signalerzeugung, variable Frequenzen für jeden Kanal, usw.). Die Funktion „Einheiten-Manager“ erlaubt eine einfache Umschaltung der Behandlung von Werten: Primär-/ Sekundärwerte, absolute/relative Werte oder Sekunden/Perioden.

 

Schritt- oder Rampenfunktion

Mit Hilfe dieser Funktionen werden Grenzwerte bestimmt, wie z.B. Anregung und Rückfall oder Auslösung eines Relais. Im Schritt-Modus werden die ausgewählten Größen (Ströme, Spannungen, Impedanzen, Leistungen, usw.) mit jedem Mausklick um einen definierbaren Wert erhöht oder reduziert. Im Rampen-Modus wird der definierte Schritt so lange wiederholt, bis an einem Binäreingang ein Zustandswechsel eintritt (z.B. durch eine Auslösung des Relais). Die Funktion Puls-Rampe ermöglicht eine einfache Prüfung von Schutzelementen mit überlappenden Kennlinien (z.B. Prüfung des I >>-Schwellwertes).

 

Eingangs-/Messfunktionen

Für die Überwachung von potenzialfreien oder potenzialbehafteten Kontakten und für entsprechende Zeitmessungen stehen 10 Binäreingänge zur Verfügung. Die Triggerung der Zeitmessungen kann alternativ auch durch eine externe Unterbrechung der generierten Ströme erfolgen, was eine direkte Bewertung von Leistungsschalter-Kontakten ermöglicht. Es können außerdem die Ausgangswerte eines an die analogen DC-Eingänge angeschlossenen Messwertumformers angezeigt werden.

 

Protokollierung

Alle mit Hilfe des Moduls QuickCMC ermittelten Prüfergebnisse können gespeichert werden. Wie bei allen anderen Prüfmodulen der OMICRON Test Universe-Software lassen sich Stil und Inhalt des Protokolls anpassen. Die Protokoll-Funktion in QuickCMC enthält zusätzlich eine Kommentar-Funktion, mit der Protokolle um individuelle Kommentare ergänzt werden können.

Dieses Modul ist Teil der Software Test Universe. Weitere Informationen zu Test Universe finden Sie auf der Produktseite.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×