Transducer

Mit Hilfe des Software-Moduls Messwertumformer können mit CMC-Prüfeinrichtungen (für das CMC 356 ist dafür die Hardware-Option ELT-1 erforderlich) manuelle oder automatische Prüfungen der Messfunktionen von Messwertumformern durchgeführt werden:

  •     Wirkleistung (1- oder 3-phasig)
  •     Blindleistung (1- oder 3-phasig)
  •     Scheinleistung (1- oder 3-phasig)
  •     Frequenz
  •     Strom
  •     Spannung (Leiter-Erde, Leiter-Leiter)
  •     cos phi
  •     Phasenwinkel (U-I, U-U, I-I)
  •     DC-Größen (Strom, Spannung, Leistung)
  •     Mittelwert des Stroms (vorzeichenbehaftet)

Das Modul erlaubt die Prüfung der folgenden Kennlinienarten:

  •     Linear
  •     Geknickt
  •     Quadratisch
  •     Symmetrisch oder unsymmetrisch


Der Modus "manuelle Prüfung" wird für die Justierung von Messwertumformern verwendet. Es kann jede gewünschte Eingangsgröße für den Messwertumformer erzeugt werden. Außerdem kann auf einfache Weise zwischen signifikanten Punkten einer Kennlinie umgeschaltet werden, wodurch der Fehler des Messwertumformers für einen bestimmten Eingangswert angezeigt werden kann.

Die automatische Prüfung umfasst sowohl die sequenzielle Ausgabe einer vorher definierten Prüfpunktetabelle als auch die Dokumentation und Bewertung der Ergebnisse. Die einzelnen Prüfpunkte repräsentieren hierbei die Eingangswerte des Messwertumformers. Zusätzlich kann optional auch das Verhalten bei Änderung der Eingangsspannung oder der Frequenz untersucht werden.

Der Fehler des Messwertumformers wird ermittelt, indem das gemessene Ausgangssignal mit dem theoretisch erwarteten Signal verglichen wird. Daraus werden die Werte für den relativen, den absoluten und den Gerätefehler gebildet und in einem Diagramm grafisch dargestellt.Messwertumformer für Dreileiter-Drehstromsysteme (Aaron-Schaltung) können ebenso geprüft werden wie Messwertumformer für Vierleitersysteme.

Sowohl die Ströme als auch die Spannungen können entweder als reine Sinussignale erzeugt werden oder überlagert mit Harmonischen oder DC-Komponenten. Messwertumformer der neuen Generation besitzen oft keine klassische mA- oder VDC-Ausgabe mehr. Sie übertragen stattdessen die gemessenen Daten via Protokoll und/oder zeigen Werte auf einem Display an. Mit dem Modus "Anzeige" wird auch die Prüfung solcher Messwertumformer unterstützt.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×