UHT1

UHF-Lukendeckelsensor

Beim UHT1 handelt es sich um einen UHF-Lukendeckelsensor für das MPD 600 System zur Teilentladungsmessung im Inneren von Leistungstransformatoren. Der UHT1 Sensor wird dauerhaft in die Kesselwand des Öl-Papier-isolierten Transformators installiert, der z.B. über keinen Ölablassschieber verfügt und wo der UVS 610 nicht anwendbar ist.

Der UHT1 bildet ein ölfestes dielektrisches Fenster mit Ölsperre zur Messung von elektromagnetischen Wellen. Der Sensor misst TE-Signale im UHF-Frequenzbereich (Ultrahochfrequenzbereich) im Inneren des Transformators. Diese Hochfrequenzmessung ermöglicht empfindliche Messungen durch reduzierten Einfluss von externen Störsignalen, wie z.B. Koronaentladungen an Hochspannungsleitungen. 

Die elektromagnetischen Messungen des UHT1 Sensors können zur Teilentladungserkennung auch als Trigger für akustische TE-Messungen eingesetzt werden. 

Wo und wie viele UHT1 Sensoren an einem Transformator zu installieren sind, richtet sich nach dem Aufbau des Transformators und dem jeweiligen Anwendungsbereich der Messung. Durch die Installation mehrerer UHT1 Sensoren kann die Empfindlichkeit bei der TE-Erkennung maßgeblich erhöht werden.

Hauptmerkmale

  • Entwickelt für die dauerhafte Installation an der Kesselwand von Leistungstransformatoren
  • Erzeugt ein dielektrisches Fenster mit Ölsperre, das durchlässig ist für elektromagnetische Wellen
  • Entkoppelt TE-Signale im Inneren von Leistungstransformatoren im UHF-Bereich
  • Hochfrequente Messung sorgt für eine Reduktion von externen Störsignalen, wie z. B. Koronaentladungen
  • Kann auch als Trigger-Quelle für akustische TE-Messungen eingesetzt werden

Anwendungen

  • TE-Erkennung im Inneren von Öl-Papier-isolierten Leistungstransformatoren 
  • Trigger für akustische TE-Messungen zur TE-Erkennung
Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×