Zähler

Prüfung von Elektrizitätszählern

Bisher war es üblich, zur Prüfung von Energiezählern eine stabilisierte, aber nicht sehr genaue Leistungsquelle in Kombination mit einem hochpräzisen Referenzzähler zu verwenden. Der von OMICRON gewählte Ansatz macht die Zählerprüfung erheblich einfacher. Durch den Einsatz neuester Hardware-Technologien sind die Verstärker der OMICRON-Prüfgeräte derart genau und stabil, dass für die Zählerprüfung die Signalquelle selbst als Referenz verwendet werden kann, was den Einsatz eines Referenzzählers überflüssig macht.

Die CMC-Prüfgeräte liefern nicht nur die Prüfsignale, sondern verfügen auch über Eingänge zur Erfassung der Zählerimpulse. Zur Erfassung der von den Zählern (über Infrarot-LEDs) ausgegebenen Impulse stehen auch optische Abtastköpfe zur Verfügung. Dadurch ist ein Prüfen mit geschlossener Schleife möglich. Das Modul Zähler erlaubt sowohl die manuelle als auch die automatisierte Prüfung von Energiezählern.

In der Prüftabelle steht jede Zeile für einen Prüfpunkt, der in einem der folgenden Modi ausgeführt werden kann:

  • Lastprüfung (Genauigkeit der Messeinheit – Zeit/Leistungsmethode)
  • Zählwerkprüfung (Genauigkeit des gesamten Zählers einschließlich Anzeige)
  • Gesteuerte Zählwerkprüfung (Prüfung der internen Zählregister)
  • Einspeisungsprüfung im Schnelltest (Verdrahtung, Laufrichtung)
  • Leerlaufprüfung (kein Anlauf ohne Last)
  • Anlaufprüfung (Anlauf bei geringer Last)

In den Spalten der Tabelle werden die einzelnen Prüfparameter und die eingestellten Bewertungskriterien (Toleranz, Sollverhalten) sowie die Prüfergebnisse mit der Prüfungsbewertung (OK oder nicht OK) angezeigt. Für multifunktionale Zähler oder Zähler mit zwei Drehrichtungen steht für jede geprüfte Funktion eine eigene Tabelle zur Verfügung (in verschiedenen Karten). Einzelne Prüfzeilen können mehrfach wiederholt werden. In diesem Fall wird zusammen mit dem Zähler­fehler die Standardabweichung angezeigt, was Rückschlüsse auf die korrekte Durchführung der Prüfung selbst zulässt. Nachdem ein Prüfdurchlauf beendet ist, können einzelne Prüfschritte wiederholt werden, ohne dass dazu die gesamte Prüfung erneut ausgeführt werden muss.

Zur Prüfung des Zählerverhaltens bei überlagerten Harmonischen oder DC-Komponenten sind die folgenden Signalformen möglich:

  • Sinus
  • Sinus + überlagerte Harmonische
  • Sinus + überlagerte DC-Komponente

Die Prüfgrößen werden in Form von Spannungs-, Strom- und Leistungsvektordiagrammen grafisch dargestellt. 

Geprüft werden können folgende Zähler mit beliebigen symmetrischen oder unsymmetrischen Lastzuständen:

  • Einphasige Zähler (oder einzelne Messelemente von dreiphasigen Zählern)
  • Dreileiter-Zähler
  • Vierleiter-Zähler

In einer Detailansicht können alle Parameter für jede Phase getrennt definiert werden. Schein-, Wirk-, und Blindleistung werden für jede Phase extra sowie für das gesamte Drehsystem angezeigt.

Die Prüfung folgender Zählerfunktionen wird unterstützt:

  • Wh importierend und exportierend
  • VArh importierend und exportierend
  • VAh
  • I2h und U2h (Last- / Leerlaufverluste von Transformatoren)
  • Qh (Q-Stunden)

Die Ergebnisse der automatischen Prüfung werden in einem tabellarischen Prüfprotokoll übersichtlich zusammengefasst (eine Zeile pro Prüfpunkt). Für eine schnelle Funktionsprüfung von Zählern können im Zug einer manuellen Prüfung beliebige Prüfgrößen erzeugt werden, ohne dass eine komplette Prüfung zusammengestellt werden muss. Falls die Zählerkonstante nicht bekannt ist oder deren Richtigkeit bezweifelt wird, kann in diesem Modus auch die Zählerkonstante eines Zählers ermittelt werden.

Auch der Betrieb mit einem externen Referenzzähler ist möglich, hierbei wird das CMC als Strom- und Spannungsquelle verwendet. Während der Lastprüfung werden sowohl die Impulse des zu prüfenden Zählers als auch die des Referenzzählers registriert. Letztere dienen als Referenz für die Berechnung des Fehlers.

Für höchste Ansprüche können letzte Ungenauigkeiten des CMC noch eliminiert werden, indem vor der eigentlichen Prüfung eine vorausgehende Prüfung gegen eine 0,02 oder 0,01 %-Referenz mit den gleichen Prüfpunkten durchgeführt und dann entsprechende Korrekturwerte geladen werden.

Dieses Modul ist Teil der Software Test Universe. Weitere Informationen zu Test Universe finden Sie auf der Produktseite.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×