Prüfung von Messwandlern

Messwandler für Messzwecke müssen zur Gewährleistung einer korrekten Abrechnung eine hohe Genauigkeit bis zur Klasse 0,1 aufweisen. Daher ist es äußerst wichtig, sie regelmäßig zu prüfen und zu kalibrieren.

Messwandler für Schutzzwecke versorgen Schutzrelais und müssen auch bei einem Vielfachen des Nennstroms genau funktionieren. Durch regelmäßige Inspektionen sollte sichergestellt werden, dass Messwandler und die angeschlossenen Relais im Falle eines Fehlers schnell reagieren und die höchstmögliche Versorgungssicherheit garantieren.

Die Wichtigkeit von Messwandlerprüfungen wird oft unterschätzt. Risiken wie die Verwechslung von Messwandlern für Messzwecke mit Messwandlern für Schutzzwecke oder die Verwechslung von Anschlüssen lassen sich durch entsprechende Prüfungen vor der Inbetriebnahme deutlich reduzieren. Gleichzeitig sind so Schäden im Inneren leicht zu erkennen, z.B. verursacht durch Transport. Dasselbe gilt auch für etwaige Veränderungen, z. B. durch eine alternde Isolierung.

Mit unseren Prüfsystemen können Stromwandler gemäß IEC 60044 1, IEC 60044 6, IEC 61869 2, IEEE C57.13 und IEEE C57.13.6, Spannungswandler gemäß IEC 60044 2, IEC 60044 5, IEC 61869 3, IEC 61869 5, IEEE C57.13 und IEEE C57.13.6 sowie kombinierte Wandler gemäß IEC 60044 3 und IEC 61850 mit hoher Genauigkeit automatisch geprüft und bewertet werden.

Lösungen

Messung und Analyse von Teilentladungen an Leistungstransformatoren

Mehr anzeigen

Messung und Analyse von Teilentladungen an Leistungstransformatoren

Teilentladungen (TE) sind gemäß IEC 60270 als lokale dielektrische Entladungen in einem kleinen Teil eines festen oder flüssigen elektrischen Isolierungssystems bei hoher Spannungsbeanspruchung (Hochspannung) definiert. Treten Teilentladungen in einem Messwandler auf, verschlechtern sie dessen Isolierung und können zu einem Ausfall des Wandlers führen.

Die diagnostische TE-Messung empfiehlt sich nach auffälligen Messwerten, wie z. B. bei erhöhten Gas-in-Öl-Werten, oder nach einer fehlgeschlagenen Teilentladungsmessung während der Abnahmeprüfung.

Mit unseren Prüfsystemen lassen sich Teilentladungen bereits in einem frühen Stadium feststellen, sodass Rückschlüsse auf den Zustand der Isolierung möglich sind. Zugleich können weitere Maßnahmen, z. B. Wartungsarbeiten, eingeleitet oder zusätzliche diagnostische Messungen veranlasst werden.

Feuchteanalyse an Messwandlern

Mehr anzeigen

Feuchteanalyse an Messwandlern

Einer der wichtigsten Störfaktoren mit Auswirkungen auf den Zustand von Messwandlern ist Feuchtigkeit im festen Teil der Papierisolierung. Bei der Installation oder bei Reparaturen kann es leicht passieren, dass Feuchtigkeit aus der Atmosphäre eindringt. Mit zunehmendem Feuchtegehalt kommt es im Laufe der Zeit zur Alterung der Öl-Papier-Isolierung.

Feuchtigkeit in der Öl-Papier-Isolierung kann die Durchschlagsfestigkeit verringern oder das Altern der Zellulose (Depolymerisation) beschleunigen und so zum endgültigen Ausfall führen.

Daher ist das Bestimmen des Feuchtegehalts in der Isolierung eine wichtige Maßnahme zur Gewährleistung der Zuverlässigkeit und Lebensdauer von Strom- und Spannungswandlern. Da die Entnahme von Ölproben bei Wandlern problematisch sein und zu eher ungenauen Messergebnissen führen kann, setzen wir zur Bestimmung des Feuchtegehalts auf die Messung der dielektrischen Eigenschaften.

Verlustfaktormessung (Tan Delta) an Messwandlern

Mehr anzeigen

Verlustfaktormessung (Tan Delta) an Messwandlern

Messwandlerstörungen sind häufig auf Fehler in der Isolierung zurückzuführen. 

Folgende Faktoren können den Alterungsprozess der Isolierung beschleunigen:

  • Eindringen von Feuchtigkeit aufgrund defekter Dichtungen
  • Wärme aus der Umgebung oder durch Sonnenlicht
  •  

Eine ältere Isolierung kann zu hohen Verlusten im Messwandler führen, was weitere Wärme erzeugt. Da Messwandler nicht aktiv gekühlt werden, kann eine alte oder schadhafte Isolierung zu einem Ausfall oder sogar zu einer Explosion führen. Die durch die Explosion herumfliegenden Teile stellen eine ernste Gefahr für die in der Anlage anwesenden Personen sowie für die Betriebsmittel im unmittelbaren Umfeld dar.

Bei der Bestimmung des Zustands der Isolierung sind Messungen des Verlustfaktors (tan(δ)) hilfreich. Mit unseren Prüfsystemen ist es außerdem möglich, den Verlustfaktor bei verschiedenen Frequenzen zu bestimmen und Anzeichen von Alterung in einem frühen Stadium zu erkennen. So können Messwandler ausgetauscht werden, bevor es zu weiteren Schäden kommt.

Elektrische Standardprüfungen an Messwandlern

Mehr anzeigen

Elektrische Standardprüfungen an Messwandlern

Unsere Prüfsysteme ermöglichen die schnelle Durchführung verschiedener Standardprüfungen:

  • Magnetisierungskennlinie
  • Sättigungsverhalten (ALF/FS)
  • Übersetzungsverhältnis und dessen Genauigkeit
  • Polarität
  • Bürde
  • Wicklungswiderstand
  • Stehspannung und Remanenz 
  •  

Die Ergebnisse geben einen Überblick über den Zustand der Messwandler und bieten damit eine gute Entscheidungsgrundlage für weitere Maßnahmen.

Früher erforderten Messwandlerprüfungen für die Genauigkeitsklasse 0,1 komplexe Prüfungen am Standort oder sogar die komplette Demontage und den Transport des Wandlers in ein Prüflabor. Die neuen leistungsstarken und kompakten Prüflösungen von OMICRON ermöglichen jetzt schnelle und einfache Feldprüfungen. Und dank ihrer hohen Genauigkeit können sie zum Teil auch zum Kalibrieren der Messwandler während des Messens eingesetzt werden.

Kontaktieren Sie uns

Benötigen Sie mehr Informationen? Wünschen Sie ein Angebot?
Anfrage für eine Produktvorführung?


Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×