Verlustfaktor-/Leistungsfaktormessung (Tan Delta) an Messwandlern

Eine der häufigsten Ausfallursachen von Messwandlern ist ein Versagen der Isolierung. Eindringende Feuchtigkeit von außen bspw. durch defekte Dichtungen oder auch Wärme, bedingt durch die umgebende Temperatur oder Sonneneinstrahlung, beschleunigen die Alterung der Isolation und verschlechtern deren Zustand.

Durch eine schlechte Isolation können zu hohe Verluste im Wandler entstehen, die wiederum Wärme im Wandler erzeugen. Da Wandler nicht aktiv gekühlt werden, kann eine gealterte oder zersetzte Isolierung zu einem Ausfall bis hin zu einer Explosion des Wandlers führen. Gerade die dabei umherfliegenden Teile stellen eine große Gefahr für Personen in der Anlage aber auch für andere Betriebsmittel dar.

Die Messung des Verlustfaktors (tan(δ) delta) erlaubt es Ihnen, den Zustand der Isolierung zu bestimmen. Mit unseren Prüfsystemen können Sie den Verlustfaktor auch bei verschiedenen Frequenzen bestimmen und Alterungserscheinungen bereits frühzeitig erkennen. Ein Wandler kann entsprechend ausgetauscht werden bevor es zu weiteren Schäden kommen kann.

Sie verwenden eine nicht unterstützte Browser-Version.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder verwenden Sie einen anderen Browser damit diese Seite korrekt dargestellt wird.
×